Zielorte vom Flughafen Palma de Mallorca

Aktivitäten in Palma de Mallorca: Top 14 Sehenswürdigkeiten


Im balearischen Paradies gibt es unzählige Orte, die einen Besuch wert sind, denn die Wunder dieser Gegend sind an jeder Ecke zu finden und Sie haben wirklich die Qual der Wahl. Beginnen Sie mit den schönsten Stränden von Palma de Mallorca, um die Vielfalt der Farben zu probieren, vom Weiß des Sandes bis zum Türkis des Meeres, oder wagen Sie sich hinein, entdecken Sie das Grün der Berge und entdecken Sie die Magie, die Mallorca ausmacht der schönsten Inseln Spaniens.

Und wenn die Tour vorbei ist, können Sie sich auf Woo Casino login entspannen und auf das Meer blicken, transparent und faszinierend. Seiner Anziehungskraft kann man sich kaum widersetzen, wie es bei allen spanischen Stränden der Fall ist. Was gibt es in Palma de Mallorca zu sehen? Catedral, Sóller, Es Baluard und vieles mehr. Entdecken Sie die besten Sehenswürdigkeiten in Palma de Mallorca.


 

Kathedrale Santa Maria

Sie können hören, dass es von den Einheimischen als "Seu" bezeichnet wird, oder der alte Name, der unter den Aragoniern verwendet wurde, um Kathedralen zu bezeichnen. Es ist das wichtigste religiöse Gebäude in Palma de Mallorca. Es befindet sich zwischen dem Almudaina-Palast und dem Bischofspalast auf der Akropolis der römischen Stadt. Seine Geschichte begann im Jahr 1229, als König Jaime von Aragon die von den Mauren kontrollierte Insel eroberte und dort, wo früher die große Moschee von Medyna Mayurca stand, den Bau einer großen Kirche anordnete, die Santa Maria gewidmet war. Es ist das Gelübde, das er sich selbst auferlegte, nachdem er einem Sturm entkommen war.

Was beeindruckt, ist die Größe des Gebäudes, das im Stil der mediterranen Gotik mit nordischen Einflüssen erbaut wurde. Es kann Tausende von Gläubigen empfangen. Es gibt drei Schiffe und sie sind sehr hoch: das mittlere erreicht 44 Meter. Alles scheint gigantisch, wie die Rosette, die den schwindelerregenden Obergaden beherrscht. Die Kuppel ist in der Höhe nur der Beauvis-Kathedrale und der Mailänder Kathedrale unterlegen.


 

Das Portal do Mirante, das sich in der Nähe der Küste an der Südfassade befindet und mit dem Thema Letztes Abendmahl und feinen geometrischen Verzierungen geschmückt ist, zieht die Aufmerksamkeit für seine Schönheit auf sich. Das beleuchtete Gebäude ist nachts spektakulär, aber in diesem Fall kann es nur von außen bewundert werden.


 

Altstadt von Palma de Mallorca

Die Hauptstadt der Balearen ist eine Stadt mit 500.000 Einwohnern, die sich um ein Zentrum herum entwickelt hat, das ursprünglich in der Zeit der arabischen Herrschaft und daher nach der Struktur der Kasbah errichtet wurde. Das historische und kulturelle Erbe ist sehr reich, weitgehend in der Altstadt erhalten. Ein Besuch der Kathedrale darf nicht fehlen, danach ist es fast unvermeidlich, die arabischen Bäder zu finden, deren Überreste von der arabischen Herrschaft zeugen: Es ist ein runder Raum, der von einigen Säulen getragen wird.

Die Basilika von San Francisco bleibt nicht unbemerkt. Von außen beeindruckt die Eleganz des gotischen Kreuzgangs mit Zitronen- und Orangenbäumen. Nicht weit von hier befindet sich der Almudaina-Palast, Residenz des Königs von Spanien während seiner Sommeraufenthalte auf der Insel Mallorca. Im Inneren sind Wandteppiche aus der flämischen Zeit ausgestellt.

Ein sehr beliebter Ort ist die Arena, in der Shows und Aufführungen stattfinden, sowie der Marktplatz, der von Gebäuden im Jugendstil umgeben ist, während das Rathaus auf der Plaza del Cort im Barockstil gehalten ist.
 

Soller

Ganz in der Nähe von Palma de Mallorca gelegen, war es bis Anfang des 20. Jahrhunderts tatsächlich schwierig, diese schöne Stadt zu erreichen, da sie vollständig von den Bergen umgeben und geschützt war. In der Praxis war die Anreise vom Hafen nur auf dem Seeweg möglich. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie (1912) von Palma nach Sóller wurde eine wichtige Kommunikationsroute eröffnet.

Und auch heute erleben diejenigen, die die Möglichkeit haben, die 27 Kilometer, die die beiden Zentren trennen, in alten Holzkutschen zu reisen, ein außergewöhnliches Erlebnis, das dank des Auf und Ab der Berge, Tunnel, Brücken und des Außergewöhnlichen fast in der Zeit angehalten wird Panorama. Seit den 1970er Jahren sorgt zudem ein für den Autoverkehr geöffneter Tunnel für den Fluss über die Berge hinaus.

Und das ist ein Glücksfall, denn Sóller hat Besuchern viel zu bieten. Wenn Sie durch die von Geschäften gesäumten Straßen schlendern, finden Sie den faszinierenden Platz der Verfassung, wo die Kirche São Bartolomeu die Szene dominiert. Wenn wir die Stadt verlassen und in Richtung Palma fahren, erreichen wir das alte Kloster São Francisco. Wenn wir das Tal hinuntergehen, erreichen wir Port de Sóller, ein sehr charmantes Dorf mit Blick auf die Bucht und zwei unumgängliche Strände. Der erste ist Praia de Es Traves, in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle und umgeben von Clubs aller Art. Der zweite ist Praia d'en Repic, den Sie nur zu Fuß erreichen können und der aus diesem Grund die Atmosphäre der Vergangenheit bewahrt hat.

Der Hafen heißt kleine Boote willkommen und ist gut ausgestattet. Im Laufe der Jahre wurde es berühmt für das historische Ereignis, das im Mai die Vertreibung der Mauren durch die Christen feiert, die 1561 stattfand.

 

Die Höhlen

Die Drachenhöhlen befinden sich an der Ostküste und bestehen aus vier Höhlen auf einer Fläche von etwa 2.400 Metern und einer Tiefe von 25 Metern. Ihre Namen sind Höhle der Franzosen, Höhle von Luigi Salvatore, Weiße Höhle und Schwarze Höhle. Sie wurden 1896 vom Entdecker Alfred Martel entdeckt, der auch einen der größten unterirdischen Seen der Welt fand, der 117 Meter lang und 17 Grad heiß ist. Die Höhlen beherbergen Konzerte mit klassischer Musik (dank ihrer hervorragenden Akustik) und bieten ein wahrhaft einzigartiges Spektakel aus Licht und Reflexionen.

 

Kallus de Moro

Wenn Sie versehentlich einige Bilder dieses einzigartigen Strandes gesehen haben, müssen Sie nicht viel mehr hinzufügen. Einer der schönsten in Spanien, sicherlich der schönste auf Mallorca. Im südöstlichen Teil der Insel ist der Strand von Calo des Moro absolut unumgänglich und bekannt für den Satz, den sein erster Besucher ausgesprochen haben muss: „ein geheim zu haltendes Juwel“. Nicht umsonst stößt man beim Hinsehen auf Schilder mit der Aufschrift „Privatstraße“, kleine Tricks, mit denen die Einheimischen versuchen, dieses Wunderwerk vor dem Ansturm der Touristen zu schützen.

Impressum